VON SCHNUPFEN BIS COVID 19 (25.10.2022) Sie erhalten hier einen praktischen Tipp, wie Sie sog. Erkältungskrankheiten (Schnupfen, Husten, Halsschmerzen, Niesanfälle, Grippe, neuerdings auch „Covid 19“ genannt, „Sommergrippe“, „Männergrippe“) sicher vermeiden bzw. – falls es Sie gerade erwischt hat – schnellstens vertreiben können. Wenn Sie möchten, können Sie hier auch einen Blick in die Untiefen der Wissenschaft rund um die sog. Erkältungskrankheiten werfen wie etwa auf die Frage der Ursachen dieser Krankheiten.
Der hohe pH-Wert Ihres Urins selbst schützt Sie freilich nicht vor den genannten Erkrankungen. Aber bei einem pH-Wert des Urins zwischen 7 und 8 haben Sie die Gewähr, dass die übrigen Flüssigkeiten Ihres Körpers (insbesondere die in und zwischen den Zellen) nicht zu sauer werden und dadurch sich die genannten Krank- heiten nicht entwickeln. Zudem ist im Falle einer (auch Jahrzehnte lang angewachsenen) „Übersäuerung“ Ihr Körper nun in der Lage, diese abzubauen. 1. Sie brauchen dazu natürlich zunächst einmal pH-Teststreifen, mit denen Sie den pH-Wert Ihres Urins bestimmen können. (Solche oder ähnliche:) Außerdem brauchen Sie sogenannte Basenpulver (oder -tabletten), um – ungeachtet Ihrer sonstigen Ernährungsgewohnheit – eine wahrscheinlich vorhan- dene Übersäuerung Ihres Körpers zu beseitigen (hier eine zufällige Auswahl gängiger Präparate:) 2. Messen Sie mit den pH-Teststreifen den pH-Wert Ihres Urins. Falls der pH-Wert unter 7 sein sollte, nehmen Sie das Basenpulver bzw. die Basentablette(n) zunächst gemäß der Herstellerangaben zu sich. Messen Sie den pH-Wert Ihres Urins nach 1 bis 2 Stunden erneut. Liegt der pH-Wert noch unter 7, nehmen Sie erneut eine Portion des Basenpräparats, auch wenn Sie damit die Herstellerangabe überschreiten sollten. Wiederholen Sie dies so lange, bis Sie einen pH-Wert zwischen 7 und 8 erreicht haben. Basenpräparate, welche nur oder überwiegend aus Natriumhydrogencarbonat (= Natron, Natriumbicarbonat oder einfach Bicarbonat) bestehen, sollten Sie nur auf „nüchternen Magen“ und nicht längere Zeit einnehmen, da diese Ihren Magensäurehaushalt beeinträchtigen. Besser sind sogenannte Citrate. 3. Einen entscheidenden Einfluss auf den pH-Wert Ihrer Körperflüssigkeiten hat selbstverständlich Ihre Ernährung! a) Wenn Sie viel (zumeist tierisches) Eiweiß zu sich nehmen, so bewirkt dies eine Übersäuerung Ihres Körpers, da bei der Verstoffwechselung aus Eiweißen Säuren gebildet werden. Je mehr Sie (insbesondere tierische) Eiweiße in und bei Ihrer Ernährung meiden, desto leichter verhindern Sie die Übersäuerung. b) Steigern Sie den Anteil von roher pflanzlicher Nahrung auf Ihrem Teller! Die Endprodukte von rohen Pflanzen im Stoffwechsel sind wegen ihres Mineral- stoffgehalts weit überwiegend basisch. (Einzelheiten hierzu sind in der Wissenschaft umstritten.) Fragen Sie nicht Ihren Arzt oder Apotheker, fragen Sie nicht die Gehilfen der Pharmaindustrie! Handeln Sie auf eigenes Risiko! Ein Tipp zum Schluss, falls Sie Interesse an Wissenschaft haben: Gehen Sie einmal der Frage nach, ob Viren tatsächlich existieren! Sie werden in ein Meer von Märchen eintauchen! Falls Sie sich, obwohl Sie sich gewissenhaft an diesen Tipp gehalten haben, eine Erkältung oder Grippe o. ä. zugezogen haben sollten, rufen Sie mich bitte an; ich werde dann diesen Tipp umgehend aus meiner Internetseite entfernen.

Tipp, wie Sie eine Erkältung, Grippe oder die angebliche

Krankheit COVID 19 vermeiden können

Falls Sie aktuell eine Erkältung oder Grippe haben, dann hilft Ihnen der nachfolgende Tipp – bei allem, was Sie sonst noch tun –, schnell wieder gesund zu werden.* Falls sich nur erste Erkältungssymptome zeigen (Husten, Niesen, Schnupfen, Halskratzen), handeln Sie ebenfalls, wie hier beschrieben, und die Symptome werden umgehend wieder verschwinden.

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Körper nicht „übersäuert“:

Sorgen Sie dafür, dass der pH-Wert Ihres Urins stets zwischen 7 und 8

liegt, dass Ihr Urin also nicht sauer, sondern neutral bis leicht basisch ist.

* Hier noch ein paar Tipps, falls Sie gerade krank sind.

Sie haben vom Schnupfen bzw. Schnäuzen eine wunde Nase? Streichen Sie die wunden Stellen mit (nativem) Olivenöl ein! Sie haben Husten, der auch nach Tagen nicht weggeht? o Schauen Sie mal nach CDL (Chlordioxidlösung 0,3 %ig z.B. https://www.kopp-verlag.de/a/osa-vita- cdl-03-0-inklusive-pipette) und nehmen diese ein (pro Tag 10 ml auf 1 l Wasser auf den Tag verteilt, vgl. Oswald, Das CDL-Handbuch. 8. Aufl. 2021, S. 120). Die wahrscheinliche Ursache des Hustens bei einer Erkältung/Grippe ist das Überhandnehmen von Pilzen im Körper infolgen der Übersäuerung, was u.a. zum Husten führt (Robert. O. Young, Shelley Redford Young, Die pH-Formel, Deutsche Erstausgabe 2003, S. 60). Mit CDL können Sie diese Verpilzung effektiv bekämpfen (Young, aaO, S. 226 f.; Oswald, aaO, S. 66 ff.). o Vor allem in der Nacht zum Schlafen: Ziehen Sie sich ein enges Unterhemd oder T-Shirt an und stecken ein kleines Kissen rein, so dass damit Ihre Brust bedeckt wird. Ist es verschwitzt, wenden oder austauschen. Schleim vom Husten, Schnupfen oder aus dem Rachen nach Möglichkeit immer aus dem Körper herausbefördern und nicht schlucken. Ihr Körper möchte sich nämlich von den Stoffen in diesem Schleim befreien!
Der hohe pH-Wert Ihres Urins selbst schützt Sie freilich nicht vor den genannten Erkrankun- gen. Aber bei einem pH-Wert des Urins zwischen 7 und 8 haben Sie die Gewähr, dass die übrigen Flüssigkeiten Ihres Körpers (ins- besondere die in und zwischen den Zellen) nicht zu sauer wer- den und dadurch sich die genannten Krankheiten nicht entwickeln. Zudem ist im Falle einer (auch Jahrzehnte lang an- gewachsenen) „Übersäuerung“ Ihr Körper nun in der Lage, diese abzubauen. 1. Sie brauchen dazu natürlich zunächst einmal pH-Teststreifen, mit denen Sie den pH-Wert Ihres Urins bestimmen können. (Solche oder ähnliche:) Außerdem brauchen Sie sogenannte Basenpulver (oder -tabletten), um – ungeachtet Ihrer sonstigen Ernährungsgewohnheit – eine wahrscheinlich vorhan- dene Übersäuerung Ihres Körpers zu beseitigen (hier eine zufällige Auswahl gäng- iger Präparate:) 2. Messen Sie mit den pH- Teststreifen den pH-Wert Ihres Urins. Falls der pH- Wert unter 7 sein sollte, nehmen Sie das Basen- pulver bzw. die Basenta- blette(n) zunächst ge- mäß der Herstelleranga- ben zu sich. Messen Sie den pH-Wert Ihres Urins nach 1 bis 2 Stunden er- neut. Liegt der pH-Wert noch unter 7, nehmen Sie erneut eine Portion des Basenpräparats, auch wenn Sie damit die Her- stellerangabe überschrei- ten sollten. Wiederholen Sie dies so lange, bis Sie einen pH-Wert zwischen 7 und 8 erreicht haben. Basenpräparate, welche nur oder überwiegend aus Natri- umhydrogencarbonat (= Natron, Natriumbicarbo- nat oder einfach Bicarbonat) bestehen, sollten Sie nur auf „nüchternen Magen“ und nicht längere Zeit einneh- men, da diese Ihren Magen- säurehaushalt beeinträch- tigen. Besser sind sogenann- te Citrate. 3. Einen entscheidenden Ein- fluss auf den pH-Wert Ihrer Körperflüssigkeiten hat selbstverständlich Ihre Er- nährung! a) Wenn Sie viel (zumeist tierisches) Eiweiß zu sich nehmen, so bewirkt dies eine Übersäuerung Ihres Körpers, da bei der Verstoffwechse- lung aus Eiweißen Säuren gebildet werden. Je mehr Sie (insbesondere tierische) Ei- weiße in und bei Ihrer Er- nährung meiden, desto leichter verhindern Sie die Übersäuerung. b) Steigern Sie den Anteil von roher pflanzlicher Nahrung auf Ihrem Teller! Die End- produkte von rohen Pflanzen im Stoffwechsel sind wegen ihres Mineralstoffgehalts weit überwiegend basisch. (Einzelheiten hierzu sind in der Wissenschaft umstritten.) Fragen Sie nicht Ihren Arzt oder Apotheker, fragen Sie nicht die Gehilfen der Pharmaindustrie! Handeln Sie auf eigenes Risiko! Ein Tipp zum Schluss, falls Sie Interesse an Wissenschaft haben: Gehen Sie einmal der Frage nach, ob Viren tatsächlich existieren! Sie werden in ein Meer von Märchen eintauchen! Falls Sie sich, obwohl Sie sich gewissenhaft an diesen Tipp gehalten haben, eine Erkältung oder Grippe o. ä. zugezogen haben sollten, rufen Sie mich bitte an; ich werde dann diesen Tipp umgehend aus meiner Internetseite entfernen.
VON SCHNUPFEN BIS COVID 19 (25.10.2022) Sie erhalten hier einen praktischen Tipp, wie Sie sog. Erkältungskrankheiten (Schnupfen, Husten, Halsschmerzen, Niesanfälle, Grippe, neuerdings auch „Covid 19“ genannt, „Sommergrippe“, „Männer- grippe“) sicher vermeiden bzw. – falls es Sie gerade erwischt hat – schnellstens vertreiben können. Wenn Sie möchten, können Sie hier auch einen Blick in die Untiefen der Wissenschaft rund um die sog. Erkältungskrankheiten werfen wie etwa auf die Frage der Ursachen dieser Krankheiten.

Tipp, wie Sie eine

Erkältung, Grippe oder die

angebliche Krankheit

COVID 19 vermeiden

können

Falls Sie aktuell eine Erkältung oder Grippe haben, dann hilft Ihnen der nachfolgende Tipp – bei allem, was Sie sonst noch tun –, schnell wieder gesund zu werden.* Falls sich nur erste Erkältungssymptome zeigen (Husten, Niesen, Schnupfen, Halskratzen), handeln Sie ebenfalls, wie hier beschrieben, und die Symptome werden umgehend wieder verschwin- den.

Sorgen Sie dafür, dass Ihr

Körper nicht „übersäuert“:

Sorgen Sie dafür, dass der pH-

Wert Ihres Urins stets

zwischen 7 und 8 liegt, dass

Ihr Urin also nicht sauer,

sondern neutral bis leicht

basisch ist.

* Hier noch ein paar Tipps, falls Sie gerade krank sind.

Sie haben vom Schnupfen bzw. Schnäuzen eine wunde Nase? Streichen Sie die wunden Stellen mit (nativem) Olivenöl ein! Sie haben Husten, der auch nach Tagen nicht weggeht? o Schauen Sie mal nach CDL (Chlordioxidlösung 0,3 %ig z.B. https://www.kopp- verlag.de/a/osa-vita-cdl-03-0- inklusive-pipette) und nehmen diese ein (pro Tag 10 ml auf 1 l Wasser auf den Tag verteilt, vgl. Oswald, Das CDL-Handbuch. 8. Aufl. 2021, S. 120). Die wahrscheinliche Ursache des Hustens bei einer Erkältung/Grippe ist das Überhandnehmen von Pilzen im Körper infolgen der Übersäuerung, was u.a. zum Husten führt (Robert. O. Young, Shelley Redford Young, Die pH- Formel, Deutsche Erstausgabe 2003, S. 60). Mit CDL können Sie diese Verpilzung effektiv bekämpfen (Young, aaO, S. 226 f.; Oswald, aaO, S. 66 ff.). o Vor allem in der Nacht zum Schlafen: Ziehen Sie sich ein enges Unterhemd oder T-Shirt an und stecken ein kleines Kissen rein, so dass damit Ihre Brust bedeckt wird. Ist es verschwitzt, wenden oder austauschen. Schleim vom Husten, Schnupfen oder aus dem Rachen nach Möglichkeit immer aus dem Körper herausbefördern und nicht schlucken. Ihr Körper möchte sich nämlich von den Stoffen in diesem Schleim befreien!